Reifenbreite   Querschnitt   Felgengröße   Index  
Reifentyp Hersteller Fahrzeug Spez. Runflat
Reifenbreite   Querschnitt   Felgengröße   Index  
Reifentyp Hersteller    
   
Reifenbreite   Querschnitt   Felgengröße   Index  
Reifentyp Hersteller    
   
Reifenbreite   Querschnitt   Felgengröße   Index  
Reifentyp Hersteller    
   
Informationen zu Reifentest = Winterreifen 2008

Winterreifen Test 2008

Winterreifentest 2009Vereiste Winterreifen

Immer wieder und wieder beweisen die Reifentests der namhaften Automobilklubs, dass wenn man an der falschen Stelle spart und sich für einen billigen Winterreifen entscheidet, diese Investition in Ihre Sicherheit verpufft. Der Sparvorteil bei billigen Winterreifen ist schnell vorbei, wenn es zu einem Crash kommt, weil der Bremsweg um etliches länger ist als bei einem Premium Winterreifen, dies konnte der Winterreifentest 2008, beeindruckend wieder beweisen. Winterreifen aus dem Fernosten, versagten beim Winterreifen Test 2008 kläglich und erhielten alle samt ein "nicht empfehlenswert".

Marken Winterreifen konnten mehrfach die Auszeichnung "sehr empfehlenswert" und "empfehlenswert" abkassieren, wohlverdient. Reifenhersteller wie Michelin, Goodyear, Pirelli und weitere investieren Unsummen in die Winterreifen Produktion und können hierdurch Winterreifen herstellen, die für unsere Breitengrade optimiert sind.

Sie sollten sich jedoch nicht allein durch den Winterreifentest 2008 beeinflussen lassen, da dieser meist nur auf ein paar wenigen Dimensionen gemacht werden. Wenn Ihre Dimension beim Test nicht aufgeführt ist, können hierbei Abweichungen entstehen.

Eine Optimale Winterreifen Beratung erhalten Sie natürlich bei Ihrem Reifenfachhändler.


Winterreifentest 2008 ADAC

Im Winterreifentest 2008 prüfte der ADAC, zusammen mit der Stiftung Warentest, 37 Winterreifen und drei Ganzjahresreifen. Insgesamt sind acht Reifen „nicht empfehlenswert“. Gerade im Billigsegment kommen zu viele Reifen in den Handel, die ungenügend sind. Nur Reifen, die in der kalten Jahreszeit mit allen Straßenzuständen gut fertig werden, können im ADAC-Winterreifentest eine Spitzenposition belegen.

Kriterien beim Winterreifentest sind: Fahreigenschaften auf trockener und nasser Fahrbahn, auf Schnee und Eis, Verschleiß sowie Kraftstoffverbrauch und Geräuschverhalten. In der Größe 175/65 R14 wurden 20 Winterreifen und ein Ganzjahresreifen unter die Lupe genommen. Die 175er Reifengröße kommt bei vielen Automodellen vor (z.B. Ford Fiesta). In dieser Gruppe verdienen vier Reifen das Prädikat „besonders empfehlenswert“: Vredestein Snowtrac 3, Continental WinterContact TS 800, UltraGrip 7+ von Goodyear und Dunlop SP Winter Response. Der Ganzjahresreifen Vector 4 Season von Goodyear bekommt das Label „empfehlenswert“. Neben dem höchsten Kraftstoffverbrauch in dieser Größe schneidet der Ganzjahresreifen überraschend schwach auf trockener Fahrbahn ab. Im Vergleich zeigen die meisten reinen Winterreifen auch bei trockenen Straßen bessere Leistungen. Weitere neun Produkte erhalten ebenfalls die Wertung „empfehlenswert“, zwei Reifen erreichen ein „bedingt empfehlenswert“. Als „nicht empfehlenswert“ werden fünf getestete Produkte bewertet. Die besonders schwachen Leistungen von Gislaved und Maxxis werden nur von den noch schlechteren Produkten Tigar, Ceat und Linglong übertroffen – Reifen mit echtem Risikopotenzial.

In der Dimension 195/65 R15 (z.B. VW Golf, Audi A4 und BMW 3er) wurden 17 Winterreifen sowie zwei Ganzjahresreifen geprüft. „Besonders empfehlenswert“ sind: Goodyear UltraGrip 7+, Continental WinterContact TS830, Pirelli W 190 Snowcontrol und Dunlop SP Winter Sport 3D. Elf Reifen erreichten das Prädikat „empfehlenswert“. Der Ganzjahresreifen Vredestein Quatrac 3 wurde neben Schwächen auf nasser, schneebedeckter und vereister Fahrbahn wegen des erhöhten Verbrauchs nur als „bedingt empfehlenswert“ eingestuft. Der andere Ganzjahresreifen, der neue Goodyear Vector 4 Season, zeigt im Trockenen kaum Vorteile gegenüber den Winterreifen. Er überzeugt aber durch geringen Verschleiß und gehört noch zu den empfehlenswerten Reifen. Folgende Produkte – allesamt aus dem fernöstlichen Billigsegment – sind „nicht empfehlenswert“: Nankang, Marshal und Wanli.

 

Continental TS 830 Winterreifen
 
Dunlop SP Winter Response
 
Dunlop SP Winter Sport 3D Winterreifen
 
Goodyear Ultra Grip 7+ Winterreifen
 
Continental TS 830 Dunlop SP Winter Response SP Winter Sport 3D Goodyear Ultra Grip 7+

Winterreifen Tipps

Sinnvoll ist es immer vier gleiche Winterreifen, vom gleichen Hersteller zu kaufen, da der Verschleiß der Reifen an den Antriebsrädern höher ist als an den anderen und somit die Reifen von Zeit zu zeit gewechselt werden können um eine gleichmäßige Abnutzung zu gewährleisten.
Winterreifentest ist keine verlässliche Quelle, dass auch der getestete Winterreifen auch auf Ihrem Auto optimale Werte erreicht. Lassen Sie sich vom Reifenfachhandel beraten.
 

Winterreifen Test 2008 - Downloaden (767KB - PDF)


Woran erkenne ich Winterreifen?

Winterreifen Symbol Klarheit schafft ein Symbol, das seit rund sieben Jahren auch in Europa auf Winterreifen zu finden ist:
Die Schneeflocke. Reifen mit diesem Zeichen haben ihre Wintertauglichkeit gegenüber einem Referenzreifen bewiesen. So zertifizierte Reifen gibt es für nahezu alle SUV und Pkw.

Das Schneeflockensymbol wird von der amerikanischen Straßenverkehrsbehörde NHTSA verliehen. Ein Winterreifen darf dieses Symbol nur dann tragen, wenn dessen Wintereigenschaften auch in unabhängigen Tests geprüft wurden.


ADAC - Empfehlung zur Winterreifen-Verordnung

Montieren Sie in der kalten Jahreszeit grundsätzlich Reifen mit dem Kürzel "M+S" bzw. Schneeflocken-Symbol auf der Reifenflanke - auch zu Ihrer eigenen Sicherheit.

Diese Kennzeichnung tragen auch "Ganzjahresreifen", die in schneearmen Regionen als Kompromisslösung gelten können. Auch damit werden die Anforderungen zur "angepassten Ausrüstung" erfüllt.

Nur wer bei entsprechenden Wetterverhältnissen grundsätzlich aufs Auto verzichten kann, muss sich auch weiterhin über eine "angepasste Ausrüstung" keine Gedanken machen bzw. keinen zweiten Reifensatz anschaffen. Man sollte sich darüber im Klaren sein, dass auch in klassischen winterarmen Regionen das Wetter unverhofft umschlagen kann, von Wochenend-Trips und Urlaubsreisen ganz zu schweigen.

Auch wenn die StVO lediglich eine Restprofiltiefe von 1,6 mm vorschreibt, sollten Ihre Winterreifen eine Profiltiefe von 4 mm nicht unterschreiten. Nur so haben die wichtigen Lamellen noch die richtige Stärke und den entscheidenden Grip.

Steigen Sie frühzeitig auf die Winterbereifung um. Zum einen sind die Wartezeiten bei Händlern und Werkstätten bei Wintereinbruch sehr lang. Zum anderen ist die Reifenauswahl zu Saisonbeginn am größten.

Und nicht vergessen: Frostschutz ins Scheibenwaschwasser! Auch dies ist unentbehrlich für die Sicherheit und gehört zur „angepassten Ausrüstung“.

All dies bedeutet keine absolute Sicherheit. Zusätzlich zur wintertauglichen Ausrüstung ist es das Wichtigste, Ihre Fahrweise an die Witterungsverhältnisse anzupassen. Die Verantwortung und die richtige Selbsteinschätzung des Fahrers sind stets gefordert.

 


Für Winterreifen gibt es viele Argumente, das erste und wichtigste Argument ist ganz klar ihre Sicherheit! Auch wenn Sie meinen sie leben in schneearmen Regionen, sollten sie bedenken, dass Winterreifen schon ab 7 Grad Celsius ihren Zweck erfüllen, dadurch dass Winterreifen eine weichere Gummimischung haben, versprechen sie eine bessere Haftung bei diesen und kälteren Temperaturen.
Schützen sie sich und Ihre Familie indem sie Winterreifen zu Beginn der kalten Jahreszeit montieren.

Weitere Links zu Winterreifen:

BMW Winterreifen

SUV Winterreifen

Porsche Winterreifen

Winterreifen-Verordnung