Reifenbreite   Querschnitt   Felgengröße   Index  
Reifentyp Hersteller Fahrzeug Spez. Runflat
Reifenbreite   Querschnitt   Felgengröße   Index  
Reifentyp Hersteller    
   
Reifenbreite   Querschnitt   Felgengröße   Index  
Reifentyp Hersteller    
   
Reifenbreite   Querschnitt   Felgengröße   Index  
Reifentyp Hersteller    
   
Informationen zu Reifentest = Winterreifen 2007

Winterreifen Test 2007

Winterreifentest 2008 - Winterreifentest 2009 - Winterreifentest 2010 - Winterreifentest 2012 - Winterreifentest 2014 - Winterreifentest 2015
 

Wer im Winter bei jedem Wetter gut durchkommen will, sollte auf Winterreifen mit Schneeflockensymbol umrüsten. Besonders im Vergleich zu Hochgeschwindigkeits-Reifen und Sommer-Breitreifen bringen sie weitaus mehr Sicherheit auf Schnee und Eis. Winterreifen haben Profile mit Tausenden von Feineinschnitten. Diese Lamellen verformen sich beim Anfahren und bewirken zusammen mit den Profilen einen höheren Kraftschluss. Winterreifentests können eine Hilfe zur Kaufentscheidung sein, doch es ist keine Garantie, dass ein gut getesteter Winterreifen auch die gleichen Werte mit Ihrem Auto zurückgibt, deshalb verlassen Sie sich bitte nicht nur ausschließlich auf einen Winterreifentest. Lassen Sie sich von Ihrem Reifenfachhändler hierzu beraten, Sie werden erstaunt sein, wie unterschiedlich Winterreifentest sind. Diesem liegen Erfahrungswerte von Tausenden Kunden vor. Reifenkauf ist Vertrauenssache und Ihrem Reifenhändler vor Ort können Sie vertrauen, denn dieser ist immer bestrebt Sie als Stammkunden wieder zu begrüßen.

Da die besonderen Eigenschaften von Winterreifen bereits ab sieben Grad plus entfaltet werden, ist deren Einsatzbereich nicht auf wirkliches Winterwetter mit Eis und Schnee beschränkt. Die Gummimischungen von Sommerreifen verhärten mit abnehmender Außentemperatur, wodurch der Kraftschluss zur Fahrbahn vermindert wird. Die Folgen sind geringere Haftung und längere Bremswege.
Winterreifen verfügen über spezielle kältetaugliche Gummi-Mischungen mit einem hohen Silica- oder Naturkautschuk-Anteil. Sie haben somit schon im Spätherbst auch auf trockener oder nasser Straße mehr Haftung und sind Sommerreifen beim Brems-, Lenk- und Beschleunigungsverhalten weit überlegen.

Die meisten Pluspunkte sammeln Winterreifen aber auf Schnee. Das tief ausgeprägte Profil sorgt für einen Verzahnungseffekt mit hoher Scherwirkung, was dem Grip erhöht. Die zahlreichen Lamellen in den Profilblöcken steigern die Haftung sogar auf vereister Fahrbahn-Oberfläche. Die Vorteile zeigen sich am deutlichsten beim Bremsen - während der RKW mit Sommerreifen aus nur 50 km/h erst nach 43 Metern zum Stehen kommt, benötigt das Auto mit Winterreifen nur 35 Meter.


Winterreifentest - ADAC

Der ADAC hat in seinem aktuellen Winterreifentest zusammen mit der Stiftung Warentest 34 Winterreifen unter die Lupe genommen. Nur Winterreifen, die mit allen im Winter auftretenden Straßenzuständen möglichst gut fertig werden, können im Winterreifentest drei Sterne bekommen. Von den überprüften Winterpneus haben in der Größe 155/70 R 13 (18 Reifen) der Dunlop SP Winter Response und der Continental Winter Contact TS 800 sowie in der Dimension 205/55 R 16 H (16 Reifen) der Michelin Primacy Alpin PA3 und der Dunlop SP Winter Sport 3D drei Sterne erhalten.

Neben diesen vier „besonders empfehlenswerten“ Winterreifen gab es 18-mal das Urteil „empfehlenswert“ und achtmal „bedingt empfehlenswert“. Bei den 155ern mussten vier Reifen als „nicht empfehlenswert“ abgewertet werden. Diese Reifengröße ist häufig bei den älteren Modellen des Fiat Punto, Ford Fiesta und Renault Clio anzutreffen, während die breiteren 205er auf dem Opel Zafira, dem Audi A4 und dem 3er BMW zu finden sind.

Die im Zusammenhang mit der CO2-Debatte entstandenen politische Forderung, Reifen nur anhand ihres Spritverbrauchs in „gut“ oder „schlecht“ einzuteilen, hält der ADAC nicht für sinnvoll. Dabei besteht die Gefahr, dass andere für die Verkehrssicherheit wichtige Eigenschaften des Reifen leiden. Käufer, die auf besonders wirtschaftliche Reifen Wert legen, haben bereits heute die Möglichkeit, sich im ADAC-Reifentest zu informieren. Das Kriterium Kraftstoffverbrauch wird hier neben den Fahreigenschaften auf trockener und nasser Fahrbahn sowie auf Schnee und Eis ebenso bewertet wie der Verschleiß und das Geräuschverhalten und geht mit zehn Prozent in die Gesamtnote ein.

 

Michelin Primacy Alpin PA3 Dunlop SP Winter Response Dunlop SP Winter Sport 3D Continental TS 800
Michelin Primacy Alpin PA3 Dunlop SP Winter Response SP Winter Sport 3D Continental TS 800

Winterreifen Tipps

Sinnvoll ist es immer vier gleiche Winterreifen, vom gleichen Hersteller zu kaufen, da der Verschleiß der Reifen an den Antriebsrädern höher ist als an den anderen und somit die Reifen von Zeit zu zeit gewechselt werden können um eine gleichmäßige Abnutzung zu gewährleisten.
Winterreifentest ist keine verlässliche Quelle, dass auch der getestete Winterreifen auch auf Ihrem Auto optimale Werte erreicht. Lassen Sie sich vom Reifenfachhandel beraten.

Winterreifen Test 2007 - Downloaden (880KB - PDF)


Woran erkenne ich Winterreifen?

Winterreifen Symbol

Klarheit schafft ein Symbol, das seit rund sieben Jahren auch in Europa auf Winterreifen zu finden ist:
Die Schneeflocke. Reifen mit diesem Zeichen haben ihre Wintertauglichkeit gegenüber einem Referenzreifen bewiesen. So zertifizierte Reifen gibt es für nahezu alle SUV und Pkw.

Das Schneeflockensymbol wird von der amerikanischen Straßenverkehrsbehörde NHTSA verliehen. Ein Winterreifen darf dieses Symbol nur dann tragen, wenn dessen Wintereigenschaften auch in unabhängigen Tests geprüft wurden.

 


ADAC - Empfehlung zur Winterreifen-Verordnung

Montieren Sie in der kalten Jahreszeit grundsätzlich Reifen mit dem Kürzel "M+S" bzw. Schneeflocken-Symbol auf der Reifenflanke - auch zu Ihrer eigenen Sicherheit.

Diese Kennzeichnung tragen auch "Ganzjahresreifen", die in schneearmen Regionen als Kompromisslösung gelten können. Auch damit werden die Anforderungen zur "angepassten Ausrüstung" erfüllt.

Nur wer bei entsprechenden Wetterverhältnissen grundsätzlich aufs Auto verzichten kann, muss sich auch weiterhin über eine "angepasste Ausrüstung" keine Gedanken machen bzw. keinen zweiten Reifensatz anschaffen. Man sollte sich darüber im Klaren sein, dass auch in klassischen winterarmen Regionen das Wetter unverhofft umschlagen kann, von Wochenend-Trips und Urlaubsreisen ganz zu schweigen.

Auch wenn die StVO lediglich eine Restprofiltiefe von 1,6 mm vorschreibt, sollten Ihre Winterreifen eine Profiltiefe von 4 mm nicht unterschreiten. Nur so haben die wichtigen Lamellen noch die richtige Stärke und den entscheidenden Grip.

Steigen Sie frühzeitig auf die Winterbereifung um. Zum einen sind die Wartezeiten bei Händlern und Werkstätten bei Wintereinbruch sehr lang. Zum anderen ist die Reifenauswahl zu Saisonbeginn am größten.

Und nicht vergessen: Frostschutz ins Scheibenwaschwasser! Auch dies ist unentbehrlich für die Sicherheit und gehört zur „angepassten Ausrüstung“.

All dies bedeutet keine absolute Sicherheit. Zusätzlich zur wintertauglichen Ausrüstung ist es das Wichtigste, Ihre Fahrweise an die Witterungsverhältnisse anzupassen. Die Verantwortung und die richtige Selbsteinschätzung des Fahrers sind stets gefordert.


Für Winterreifen gibt es viele Argumente, das erste und wichtigste Argument ist ganz klar ihre Sicherheit! Auch wenn Sie meinen sie leben in schneearmen Regionen, sollten sie bedenken, dass Winterreifen schon ab 7 Grad Celsius ihren Zweck erfüllen, dadurch dass Winterreifen eine weichere Gummimischung haben, versprechen sie eine bessere Haftung bei diesen und kälteren Temperaturen.
Schützen sie sich und Ihre Familie indem sie Winterreifen zu Beginn der kalten Jahreszeit montieren.

Weitere Links zu Winterreifen:

BMW Winterreifen

SUV Winterreifen

Porsche Winterreifen

Winterreifen-Verordnung