Informationen zum Sommerreifentest 2011

Sommerreifen Test 2011

Die aktuellen Sommerreifentests 2011 sind Ihnen bei Kaufentscheidungen für neue Sommerreifen behilflich. Wir haben für Sie die wichtigsten Test mit Ergebnissen auf Reifensuchmaschine zusammengestellt.
Um schneller zum gesuchten Sommerreifentest 2011 zu gelangen, klicken Sie einfach auf die unten aufgeführten Titel.

Sommerreifentest 2012

ADAC Sommerreifentest 2011

Sommerreifentest 2011 GTÜ

Sommerreifentest 2011 ACE

Sommerreifentest 2011 Auto Zeitung

Michelin Sommerreifen im Test bei Auto Zeitung

Sommerreifentest 2011 TCS

Sommerreifentest 2011 ÖAMTC

Die Testsieger vom ADAC Sommerreifentest 2010 in der Dimension 225/45 R17 W/Y

ADAC Sommerreifentest – die Gewinner und Verlierer

ADAC Sommerreifentest 2011

Pünktlich zur kommenden Sommerreifensaison hat der ADAC die aktuellen Sommerreifen in den Rennerdimensionen 195/65R15V und 175/65R14T getestet. Nur mit ausgiebigen Reifentests ist es möglich die Spreu vom Weizen zu trennen und eine Meinung über Reifenhersteller und deren Reifenmarken zu bilden. Auch hilft der Sommerreifentest 2011 vielen Autofahrern bei der Entscheidung für einen anstehenden Reifenkauf, liegen doch gravierende Merkmale zwischen dem Testsieger und dem Verlierer, im konkretem 22 Meter

22 Meter längerer Bremsweg die über Gesundheit, Leben und finanziellen Schaden entscheiden können. Hier sollte der Verbraucher sein besonderes Augenmerk legen. Den oft liegen nur wenige Euros zwischen einem Top Sommerreifen und einem Reifen, der das Reifenlager niemals verlassen sollte.

Zum Glück sind nicht alle getesteten Sommerreifen faule Eier mit insgesamt 12 mit „gut“ getesteten Sommerreifen und mit 11 „befriedigend“ getesteten Reifen, stehen dem kaufwilligen Reifenkäufern genügen Auswahl zur Verfügung.

Traurig am gesamten Test ist das insgesamt 7 Reifenmarken auf nasser Fahrbahn so schlecht getestet wurden, dass man mit der Hand vor dem Munden von diesen Reifen eindeutig abraten muss.

Als Beispiel sei hier genannt:
Der Continental PremiumContact 2 Bremst auf nasser Fahrbahn nach 58,3 Metern.
Der aus Italien stammende Dayton jedoch erst nach 80,4 Metern.
Macht eine Differenz von 22,10 Metern, dieses Ergebnis ist absolut nicht vertretbar.

Der ADAC testete bei allen Sommerreifen das Verhalten auf trockenenden und nassen Fahrbahnen, die Laufruhe, Verschleiß, Rollwiderstand (der mitunter für höheren Spritverbraucher schuldig ist) und die Schnelllauffestigkeit. Gerade im letztgenannten Punkt erlaubte sich der Chengsan einen ganz groben Fehler und bestand den nach DIN genormten Test nicht und platze beim Test. Als 2.ter Reifen im Bunde war die Hauseigene Marke der Point S Kette „Point S“ dieser Bestand den DIN-Test jedoch nicht den vom ADAC verschärften Test.

Der ADAC Sommerreifentest 2011 Testsieger wurde der Vredestein Sportrac 3 in der Dimension 195/65R15V. Der Vredestein Sportrac 3 hat ein sehr ausgewogenes Fahrverhalten und die Bestnote auf Nässe für sich verbuchen können.

Der ADAC Sommerreifentest 2011 Testsieger in der Dimension 175/65R14T wurde der Continental Conti-Premium-Contact 2 vor dem auch aus dem Hause Continental stammenden Reifen Uniroyal Rainexpert.

Die Sommerreifentest 2011 Verlierer sind die Sommerreifen:

  • Sava intensa hp
  • Point S Summerstar 2
  • Chengshan CSR 66
  • Dayton D110

Der Sava intensa hp und der Point S Summerstar 2 wurden wegen ihrer schwachen Seitenführung bei Nässe vom ADAC abgewertet. Der Chengsan CSR 66 war im Test der Sommerreifen mit den besten Verschleißwerten, dies jedoch auf Kosten besonders schlechten Bremseigenschaften. Denn ein Reifen mit einer harten Gummimischung hat rein Physikalisch den Vorteil einer Langlebigkeit, jedoch ist eben gerade diese Eigenschaft die letztendlich für weniger Grip auf der Straße sorgt.

Die genauen Testergebnisse des ADAC Sommerreifentest 2011 entnehmen Sie bitte aus der PDF-Datei.

ADAC Sommerreifentest 2011

Sommerreifen mit geringem Rollwiderstand im Test

GTÜ Sommerreifentest 2011

Die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) hat sieben Marken-Reifen der Dimension 205/55 R16 91 V verglichen. Den Spagat zwischen optimiertem Rollwiderstand und Sicherheit bei Nässe schafft nur einer der Testkandidaten, der Continental Sport-Contact 2.

Der Rollwiderstand spielt bei stetig steigenden Kraftstoffpreisen für Autofahrer eine immer wichtigere Rolle. Doch bei einigen Öko-Reifen bleiben die Sicherheitsreserven speziell bei nasser Fahrbahn auf der Strecke. Multifunktionale Eigenschaften der Pneus sind meist noch unterentwickelt. Zu diesem Ergebnis kommt der gemeinsame Sommerreifentest der GTÜ und des Auto Club Europa (ACE).

Testsieger mit der Note „sehr empfehlenswert“ wurde unter Berücksichtigung sämtlicher Bewertungskriterien der Sommerreifen von Continental Sport-Contact 2 (296 Euro für vier Reifen). Mit ausschlaggebend dafür war die höhere Gewichtung, die die GTÜ-Tester den Sicherheitseigenschaften zugewiesen haben. Auch der Pirelli Cinturato P7 (312 Euro) bekam ein „sehr empfehlenswert“ und belegte als „sicherer Allrounder“ Platz zwei. Der Dunlop SP Sport Fastresponse (288 Euro) landete im Testranking mit einem „empfehlenswert“ auf einem guten dritten Platz. Als „empfehlenswert“ eingestuft wurde auch das finnische Reifenfabrikat Nokian V (336 Euro). Dieser Reifen belegte Platz 4. Nur wegen seiner relativ guten Sicherheitseigenschaften erreichte der Bridgestone Turanza ER 300 Ecopia (328 Euro) noch ein „empfehlenswert“ und kam so auf Rang 5. Der Michelin Energy Saver (348 Euro) und der Goodyear Effecient Grip (288 Euro) landeten auf den beiden letzten Plätzen und errangen nur ein „bedingt empfehlenswert“.

Die GTÜ rät allen Autofahrern, sich beim Reifenkauf nicht allein auf die Angaben der Hersteller zu verlassen, denn nicht jeder rollwiderstandoptimierte „Öko-Reifen“ hält, was die Werbung verspricht.

Sommerreifentest 2011 GTÜ

Der Sommerreifentest 2011 von ACE

ACE Sommerreifentest 2011

Eine perfekte Symbiose von Sicherheit und Ökologie ist den Entwicklern von Sommerreifen offenbar noch nicht geglückt. Entweder werden Reifen angeboten, die aufgrund eines niedrigen Rollwiderstandes helfen etwas Sprit zu sparen, oder es handelt sich um Produkte, die besonders bei Nässe über hohe Sicherheitsreserven verfügen. Beides zusammen: Fehlanzeige – jedenfalls im Großen und Ganzen. Zu diesem Ergebnis kommt ein Sommerreifentest, den der ACE Auto Club Europa gemeinsam mit der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) durchgeführt hat. Wie der ACE am Donnerstag in Stuttgart berichtete, wurden insgesamt sieben handelsübliche Reifen der Dimension 205/55 R 16 91 V unter realen Fahrbedingungen auf ihre Tauglichkeit insbesondere im Hinblick auf Rollwiderstand, Lärmemissionen und Bremsverhalten geprüft.

Testsieger mit der Note „sehr empfehlenswert“ wurde unter Berücksichtigung sämtlicher Bewertungskriterien (max. Punktzahl 160, erreichte Punktzahl 142) der Sommerreifen von Continental (SportContact 2).Mit ausschlaggebend dafür war die höhere Gewichtung, die die Tester den Sicherheitseigenschaften zugewiesen haben.

Auch der Pirelli (Cinturato P7) bekam ein „sehr empfehlenswert“ und belegte als „sicherer Allrounder“ Platz zwei. Der Dunlop (SP Sport Fastresponse) landete im Testranking mit einem „empfehlenswert“ auf einem guten 3. Platz; als „empfehlenswert“ eingestuft wurde auch der Reifen von Nokia (V); dieses Fabrikat meisterte den Spagat zwischen Ökologie und Sicherheit gekonnt und belegte damit im Ranking Platz 4. Nur wegen seiner relativ guten Sicherheitseigenschaften erreichte der Reifen von Bridgestone (Turanza ER 300 Ecopia) noch ein „empfehlenswert“ und mit 123 Punkten Rang 5. Die Reifen von Michelin (Energy Saver) und Goodyear (Effecient Grip) fuhren im Test eher hinterher und errangen daher nur ein „bedingt empfehlenswert“.

Die Preise für jeweils vier der getesteten Reifen reichen im Handel von 288 Euro (Dunlop und Goodyear) bis 348 Euro (Michelin). Der ACE rät Verbrauchern, sich nicht ohne weiteres auf werbliche Deklarationen wie „grüne Reifen“ oder „rollwiderstandsoptimiert“ zu verlassen. Der Test habe gezeigt, dass derartige Bezeichnungen nicht immer die damit verbundenen Erwartungen erfüllen könnten.

Sommerreifentest 2011 ACE

Pirelli Reifen im Sommerreifentest 2011

Sommerreifentest 2011 Auto Zeitung

Mit großem Erfolg sind Pirellis Sommerreifen in die Testsaison 2011 gestartet. So belegt der Pirelli P ZERO beim großen Sommerreifentest der Auto Zeitung den ersten Platz. Der Namensvetter der neuen Formel 1 Rennreifen verteidigte damit seinen Vorjahressieg.

Insgesamt 14 sportliche Profile namhafter Hersteller in der Dimension 225/45 R 17 für VW Golf und Co. (siehe Info-Kasten am Textende) hatten die Experten des Fachmagazins ausgewählt und einer harten Prüfung unterzogen. Um ganz vorn dabei zu sein, muss ein Reifen in 13 Teildisziplinen überzeugen. Sechs Prüfungen werden dabei auf nasser Fahrbahn absolviert, sieben auf trockenem Asphalt. Der P ZERO, Pirellis Ultra High Performance Reifen für höchste Ansprüche, löste sämtliche Aufgaben mit Bravour.

Bei den sechs Prüfungen auf Nässe war der P ZERO in den Kategorien Bremsen aus 100 km/h, Fahrsicherheit und Handling nicht zu schlagen. Zudem erzielte er beim Aquaplaning längs und quer sowie auf der Kreisbahn sehr gute Ergebnisse. Das Zwischenfazit der Experten: „Der P ZERO brilliert auf Nässe mit einem unglaublich hohen Grip. Er ist schnellster und griffigster Reifen und zudem Bester im Bremstest.“

Aber auch auf trockener Strecke überzeugte der P ZERO die Testfahrer: „Der Pirelli zählt zur absoluten Spitze und besticht mit sehr hohen Kurvengeschwindigkeiten sowie Spurstabilität“, urteilen die Fachleute der Auto Zeitung. In den sieben Trocken-Prüfungen Bremsen aus 100 km/h, Fahrsicherheit, Handling, Komfort, Rollwiderstand, Slalom sowie Vorbeirollgeräusch leistet sich der Reifen keinen Ausrutscher und sichert sich damit den Testsieg.

Das Gesamturteil der Auto Zeitung für den Pirelli P ZERO: „Überragend bei Nässe, hervorragend auf trockener Straße – der sportliche P ZERO überzeugt auf ganzer Linie und gewinnt diesen Test verdient.“ Dieser Sieg ist ein weiterer Beleg für Pirellis führende Position im Ultra High Performance Bereich – auf der Straße wie auch auf den Formel 1-Strecken dieser Welt.

Der Pirelli CINTURATO P7 knüpft an Testerfolge des Vorjahres an
Reifen mit reduziertem Rollwiderstand liegen im Trend. Denn sie tragen dazu bei, den Spritverbrauch und somit den CO2-Ausstoß eines Fahrzeugs zu senken. Das schont Klima und den Geldbeutel. Doch eine einseitige Optimierung des Rollwiderstandes reduziert die Bremsleistung eines Pneus auf nasser Fahrbahn deutlich. Wie also gelingt der Spagat zwischen Umweltverträglichkeit und Sicherheit? Diese Frage stand im Fokus des aktuellen Sommerreifentests, den die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) gemeinsam mit dem Auto Club Europa (ACE) durchführte.

Sieben Profile von Markenherstellern wurden getestet, darunter der CINTURATO P7 von Pirelli. Im vergangenen Jahr hatte dieser Pneu bei den Sommerreifentests der großen Fachzeitschriften und des ADAC Spitzenplätze belegt. An diese Erfolge knüpft der Green Performer, der Fahrspaß, Sicherheit und Umweltverträglichkeit auf besondere Weise verbindet, nahtlos an. GTÜ und ACE bewerten den Pneu mit „sehr empfehlenswert“ und loben ihn als „sicheren Allrounder“.

Seine Vorzüge: trotz deutlich reduziertem Rollwiderstand bietet er erstklassige Bremsleistungen auf trockener und nasser Fahrbahn. Fahrkomfort, Handling und Lenkpräzision liegen auf hohem Niveau. Die Mischung ist abriebfest und frei von gesundheitsschädlichen hocharomatischen Ölen. Und er rollt sehr leise.

Doch nicht jeder Wettbewerber konnte die Tester überzeugen. Daher empfiehlt die GTÜ allen Autofahrern, sich beim Reifenkauf nicht allein auf die Angaben der Hersteller zu verlassen. „Denn nicht jeder rollwiderstandsoptimierte Ökoreifen hält, was die Werbung verspricht“, urteilt die in Stuttgart ansässige Prüf- und Sachverständigenorganisation freiberuflicher Kfz-Sachverständiger.

Sommerreifentest 2011 der Auto Zeitung in der Dimension 225/45 R 17
Der Pirelli P ZERO gewann den Test der Auto Zeitung in der Dimension 225/45 R 17, passend für:

  • Alfa Romeo 147, GT, Giulietta, 156
  • Audi A3, A4 (B7), TT
  • Fiat Bravo
  • Honda Civic, Accord, Accord Tourer
  • Hyundai i30, i30 cw
  • KIA Soul, cee’d, pro_cee’d, cee’d_sw
  • Lancia Delta
  • Opel Astra GTC, Meriva, Zafira
  • Peugeot 308, 308 CC
  • Renault Mégane, Laguna
  • SAAB 9-3, 9-5
  • Seat Leon, Altea, Altea XL, Exeo, Exeo ST
  • Skoda Octavia, Octavia Combi, Superb, Superb Combi
  • Toyota Auris
  • Volvo S 60, V 60
  • VW Golf, Golf Plus, Jetta, Scirocco

Michelin Reifen im Sommerreifentest 2011

MICHELIN Pilot Sport 3 "sehr empfehlenswert"

beim Reifentest der AUTO ZEITUNG

Der Michelin Pilot Sport 3 schneidet beim aktuellen Sommerreifentest des renommierten Fachmagazins "AUTO ZEITUNG" (Heft 5/2011) mit dem Top-Prädikat "sehr empfehlenswert" ab. Die kritischen Tester prüften insgesamt 14 Sommerreifen in der Dimension 225/45 R17. Der Michelin Pilot Sport 3 glänzte durch sehr gute Nässeeigenschaften und das insgesamt ausgewogene Leistungsspektrum. Das Urteil der Reifenexperten: "Der Michelin Pilot Sport 3 setzt auf mehr Sicherheit bei Nässe. Das Konzept geht auf." Bei der Nässedisziplin (Kreisbahn) erreichte der Ultra-High-Performance-Pneu von Michelin die höchste Punktzahl im Testumfeld und leistete sich bei dem Vergleich keine Schwäche. Beim Komfort erzielte der Michelin Pilot Sport 3 mit die höchste Punktzahl im Konkurrenzumfeld.

Der Michelin Pilot Sport 3 ist für sportliche und besonders leistungsstarke Fahrzeuge konzipiert. Seit 2010 ist der Pneu in den 25 wichtigsten Dimensionen von 16 bis 19 Zoll Durchmesser und mit Geschwindigkeitsfreigaben von 240 bis 300 km/h auf dem Markt. Der ausführliche Sommerreifentest erscheint in der aktuellen Ausgabe der AUTO ZEITUNG, Heft 5/2011.

Der TCS Sommerreifentest 2011

TCS Sommerreifentest 2011

Der Touring Club Schweiz nahm 30 Sommerreifen der Dimensionen 175/65 R 14 T und 195/65 R 15 V unter die Lupe. Mit insgesamt 12 "sehr empfehlenswerten" und 13 "empfehlenswerten" Reifen steht den Konsumenten eine breite Auswahl zur Verfügung. Das Nassbremsen aus 80 km/h machte im Test den Unterschied: Hier zeigte sich, welche Reifen geeignet sind und welche nicht. Neben den Premium- Herstellern konnten auch andere Marken im Test punkten.

Die Spitzenplätze in der Dimension 175/65 R 14 T, welche sich vor allem für Kleinwagen eignet, teilen sich Continental mit den Konzernmarken Uniroyal und Semperit sowie die Mitbewerber Michelin und Hankook. Die "empfehlenswerten" Produkte werden vom neuen Pirelli Cinturato P1 angeführt. Dieser Reifen schneidet zwar punkto Kraftstoffverbrauch am besten ab, doch auf nasser Fahrbahn zeigte er leichte Schwächen. Ebenfalls "empfehlenswert" sind trotz leichter Schwächen beim Nassbremsen aus 80 km/h die Produkte von Firestone, Kumho, Barum, Fulda, Goodyear und Dunlop.

Mit nur zwei Sternen reihen sich die Reifen von Sava, Kleber und Debica ab Schluss der Tabelle ein. Infolge deutlicher Haftungsschwierigkeiten auf nasser Fahrbahn können sie nur bedingt empfohlen werden.

In der Dimension 195/65 R15 V – einer der meistverkauften Dimensionen in der Schweiz – ist für die Konsumenten die Auswahl mit 7 "sehr empfehlenswerten" und 6 "empfehlenswerten" Reifen sehr gross. In der Spitzengruppe finden sich nicht nur Premium-Produkte, sondern auch günstigere Alternativen, die auf den meisten Mittelklassefahrzeugen montiert werden können. So konnte nicht nur der neue Bridgestone EP 150 sondern auch die Reifen von Continental, Semperit, Vredestein, Maloya, Nokian und Dunlop überzeugen. Aufgrund leichten Schwächen auf nasser Fahrbahn folgen mit drei Sternen ("empfehlenswert") Michelin, Pirelli, Firestone, Hankook, Goodyear. Der Falken-Reifen – ebenfalls mit drei Sternen bewertet – erreichte zudem bei der Laufleistung keine zufriedenstellenden Resultate.

Mit sehr schlechten Nässeeigenschaften ist der Reifen von Sava nur "bedingt empfehlenswert".

Das Schlusslicht bildet, wie bereits in früheren Tests, ein Reifen aus dem tiefsten Preissegment. Der Chengshan CSR66 zeigte sehr schlechte Nässeeigenschaften. Zudem fällt der Reifen im Schnelllauftest (Test zur Überprüfung der Höchstgeschwindigkeit) durch, was äusserst selten vorkommt.

TCS Sommerreifentest 2011
Zum Vergrößern anklicken.

Der Sommerreifentest 2011 von ÖAMTC

ÖAMTC Sommerreifentest 2011

Beim Reifenkauf nur auf den Preis oder auf die tolle Optik zu schauen, kann zu unliebsamen Überraschungen führen. Rund und schwarz sind sie alle und daher braucht es eine Beratung. Seit mehr als vier Jahrzehnten führt der ÖAMTC gemeinsam mit seinen europäischen Partnern umfassende und umfangreiche Reifentests durch. "Die Testergebnisse sind eine wesentliche Information und eine Hilfe bei der Kaufentscheidung", sagt ÖAMTC-Reifenexperte Friedrich Eppel.

Wie der aktuelle ÖAMTC-Sommerreifentest zeigt, finden sich heuer in der Spitzengruppe nicht nur Premiumprodukte, auch günstigere Alternativen konnten punkten. Getestet wurden insgesamt 32 Modelle aus allen Preissegmenten (17 Reifen in der Dimension 175/65 R14 T und 15 Reifen in der Dimension 195/65 R15 V), vom Premium- bis zum Billig-Produkt. Fazit: Neben bekannten Namen aus dem Continental-Konzern (Continental, Semperit, Uniroyal), sowie von Bridgestone, Michelin oder Dunlop konnten auch Modelle von Vredestein, Nokian, Hankook oder Maloya die begehrte Einstufung "sehr empfehlenswert" erringen. Erfreulich viele Modelle haben auch mit "empfehlenswert" abgeschnitten. "Das wichtigste Sicherheitskriterium jedes Reifens ist sein Verhalten auf nasser Fahrbahn, daneben soll er auch noch lange halten und außerdem noch Sprit sparen helfen", sagt ÖAMTC-Reifenexperte Eppel. "Viele der getesteten Reifen erfüllen diese Anforderungen in einem sehr hohen Maß."

Neben den Fahreigenschaften der Reifen auf nasser und trockener Straße, der Geräuschentwicklung und dem Spritverbrauch wurde von den Clubexperten vor allem auch der Verschleiß geprüft. "Nur so erhält man ein vollständiges Bild der Eigenschaften eines getesteten Reifenmodells", weiß Eppel. Erstmals kam heuer auch ein neues, fünfstufiges Bewertungsschema zum Einsatz. Dadurch können Spitzenleistungen in Einzelkriterien (z. B. besonders hohe Verschleißfestigkeit) hervorgehoben werden. Die Ergebnisse im Detail – nicht alle kommen durch In der meistverkauften Reifendimension für Kleinwagen, 175/65 R14 T, sind 17 Modelle zum Test angetreten. Fünf schnitten mit "sehr empfehlenswert" ab: Continental ContiPremiumContact 2, Uniroyal RainExpert, Michelin Energy Saver, Hankook Optimo K715 und Semperit Comfort-Life 2. "Alle zeichnen sich durch ein ausgewogenes Fahrverhalten bei Nässe und Trockenheit sowie geringen Verschleiß aus", erklärt der ÖAMTC-Experte. Die acht "empfehlenswerten" Modelle schwächelten leicht auf nasser Fahrbahn, sind aber allesamt gut bei trockener Witterung. Nur "bedingt empfehlenswert", ebenfalls wegen ihres Verhaltens auf nasser Fahrbahn, erwiesen sich Sava perfecta, Kleber Dynaxer HP3 und Debica Passio 2. Ein "nicht empfehlenswert" regnete es für den Dayton D110 aus Italien, der bei Nässe (unter anderem durch viel zu lange Bremswege) nicht überzeugen konnte.

Die Dimension 195/65 R15 V ist eine der meistverkauften Reifengrößen. Gleich sieben von 15 Reifen erwiesen sich heuer in dieser Dimension als "sehr empfehlenswert". Der neue Vredestein Sportrac 3 überzeugte ebenso wie der Bridgestone Ecopia EP 150, Nokian V, Maloya Lugano, Continental ContiPremiumContact 2, Dunlop SP Sport Fastresponse und Semperit Speed-Life. Wegen ihrer leichten Schwächen auf nasser Fahrbahn gibt es für sechs Modelle ein "empfehlenswert". Ein Modell, der Sava Intensa hp, fasste ein "bedingt empfehlenswert" aus.

Das Schlusslicht bei der großen Dimension bildet das chinesische Modell Chengshan CSR66 mit "nicht empfehlenswert". "Auf nasser Fahrbahn hat er mit dem Dayton D110 aus der anderen Kategorie eines gemeinsam: deutlich längere Bremswege als die anderen getesteten Modelle", erklärt ÖAMTC-Reifenexperte Eppel. "Wo man mit dem besten Nassbremser bei einer Vollbremsung aus 80 km/h bereits steht, hat man mit diesen Modellen noch 46 bis 47 km/h Restgeschwindigkeit." Auf den Straßenverkehr umgesetzt, kann das bedeuten, dass man einen Menschen niederfährt und tödlich verletzt. "Und wenn ein Lenker mit diesem Tempo gegen ein starres Hindernis wie einen Baum oder einen stehenden Lkw fährt, besteht für ihn große Verletzungsgefahr", gibt der ÖAMTC-Reifenexperte zu bedenken. Auch den DIN-Schnelllauftest hat der Chengshan CSR66 in der Dimension 195/65 R15 V nicht bestanden. Das ist bei den ÖAMTC-Tests vergangener Jahre bei keinem anderen Reifen passiert. Verschärfend kommt hinzu, dass dieses Modell auch als Winterreifen (M+S) gekennzeichnet ist. "Er erfüllt somit die gesetzlichen Bestimmungen für die Winterausrüstungspflicht, ist aber eindeutig ein Sommerreifen", so der ÖAMTC-Experte. Er kritisiert in diesem Zusammenhang, dass es noch immer keine kontrollierten Zulassungsbestimmungen für Winterreifen in Europa gibt.

Ein weiterer Tipp des ÖAMTC-Experten zum Reifenkauf: Rechtzeitig bestellen, aufgrund der steigenden Rohstoffkosten könnte es bei manchen Modellen möglicherweise zu Lieferengpässen oder Preissteigerungen kommen.

195/65 R15 Trocken Nässe Verbrauch Verschleiß Gesamtnote ÖAMTC Empfehlung
Vredestein Sportrac 3 1,8 2 2,4 1,5 2,1 4 Sterne
Bridgestone Ecopia EP 150 1,6 2,2 1,9 2,5 2,2 4 Sterne
Nokian V 1,7 2 2,3 2,5 2,2 4 Sterne
Maloya Lugano 1,9 2,5 2,5 1 2,2 4 Sterne
Continental ContiPremiumContact 2 1,6 2,3 1,7 2,5 2,3 4 Sterne
Dunlop SP Sport Fastresponse 1,6 2,4 1,8 2,5 2,3 4 Sterne
Semperit Speed-Life 1,9 2,5 1,9 2,5 2,4 4 Sterne
Michelin Energy Saver 1,7 3,1 2 0,8 2,2 3 Sterne
Firestone TZ300 1,5 2,7 2,3 1,8 2,3 3 Sterne
Pirelli Cinturato P1 1,7 2,9 1,5 1,8 2,3 3 Sterne
Hankook Kinergy Eco K425 1,9 3,1 1,6 1,5 2,4 3 Sterne
Goodyear EfficientGrip 1,8 3,1 1,8 2,3 2,6 3 Sterne
Falken ZIEX ZE912 1,8 3,2 2,2 2,8 2,7 3 Sterne
Sava intensa hp 2,5 3,6 2,4 2,3 2,9 2 Sterne
Chengshan CSR66 2 5,5 2,2 0,6 5 1 Stern

 

Die Testsieger vom Sommerreifentest 2010

Die Testsieger vom ADAC Sommerreifentest 2010 in der Dimension 225/45 R17 W/Y

Pirelli Cinturato P7 Note: 2,08 Dunlop SP Sport Maxx TT Note: 2,38
Pirelli Cinturato P7 Dunlop SP Sport Maxx TT
Sehr ausgewogener Reifen, gut auf trockener und nasser Fahrbahn relativ niedriger Kraftstoffverbrauch, gerniger Verschleiß, leisester Reifen im Test. Sehr ausgewogener Sommerreifen, besonders gut auf Nässe, gut auch auf trockener Fahrbahn.
Continental Sportcontact 3 Note: 2,46 Michelin Pilot Sport PS3 Note: 2,48
Continental Sportcontact 3 Michelin Pilot Sport PS3
Sehr ausgewogener Sommerreifen mit Bestnote auf trockener Fahrbahn, gut auch auf Nässe. Einziger Manko: Etwas höherer Verschleiß Sehr ausgewogener Sommerreifen, besonders gut auf trockener Fahrbahn und gute Nässehaftung.
Bridgestone Potenza RE050 A Note: 2,58
Bridgestone Potenza RE050 A
Sehr ausgewogener Sommerreifen, besonders gut auf trockener Fahrbahn.

 

Weitere interessante Themen auf Reifensuchmaschine

Weiterführende Webseiten zum Reifenfachhandel

Weiterführende Webseiten zu Tipps und Service der Reifensuchmaschine

Übersicht zu technischen Artikeln zum Thema Reifen

Weiterführende Webseiten zu Winterreifen

Suche nach Reifenhändler

Suche nach Reifenhändler


Kürzlich angesehen

HIER KÖNNTE
IHRE WERBUNG
STEHEN

Kontaktieren Sie uns jetzt!